Eine Woche in Köln mit 73.000 € Gehalt


Dein Fazit: Hätte ich mit diesen Ausgaben gerechnet? Ja, tatsächlich. Wenn ich schätzen muss, wohin mein Budget im Monat fließt, ist das relativ einfach: Größtenteils habe ich es gegessen. Gutes Essen ist eine meiner größten Leidenschaften. Aber auch sonst kenne ich mein Geldverhalten gut, da ich seit einiger Zeit ein digitales Haushaltsbuch führe. Das öffnet wirklich die Augen! Mir ist auch klar: Wenn ich jede Woche auf diese Summe komme, wären es 1.778 Euro pro Monat, die ich ausgebe. Abzüglich meiner relativ hohen Fixkosten wären dann nur noch knapp 100 Euro pro Monat übrig. Deswegen bemühe ich mich so oft wie möglich, am Anfang eines Monats zu sparen und immer wieder geldfreie Tage einzulegen. Ich halte es für essenziell, dass wir Frauen unsere Finanzen in die Hand nehmen. Dazu gehört für mich, unsere Einnahmen zu erhöhen, unsere Ausgaben zu verstehen und an den richtigen Stellen zu reduzieren, aber auch ganz klar das (eigenständige!) Investment an der Börse. Geld schafft Freiheit und macht uns selbstbestimmt. Es gibt uns Möglichkeiten, Jobs oder Beziehungen zu verlassen, die uns unglücklich machen. Es gibt uns die Möglichkeit, etwas zu spenden und zurückzugeben. Wer zu wenig Geld hat, muss sich ständig über Geld Gedanken machen. Und ebenso über die Menschen, oft Kinder, die von unseren Einnahmen abhängig sind. Es gibt da draußen mehr als genug Geld, ihr nehmt niemandem etwas weg. Deswegen: Traut euch offen auszusprechen, dass euch Geld wichtig ist. Manche werden euch dafür abstempeln, schon aus dem einfachen Grund, dass wir Frauen sind. Völlig egal. Sagt und symbolisiert es euren Vorgesetzten, steht für eure Arbeit ein, nehmt euch euer Stück vom Kuchen. Und vergesst nicht die Sahne on top.



Source link

We will be happy to hear your thoughts

Leave a reply

PASTEL BLENDS
Logo
Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare
0
Shopping cart